Was ist die wahre Geschichte des Managers?

10 August 2021  |  Kategorie: Blog

wahre Geschichten vermenschlichen Manager und FachleuteAlle hatten Angst vor ihm.

Der Abteilungsleiter war als fürchterliches Schreckgespenst bekannt.

Die wildesten Geschichten kursierten über ihn. Er wischte die Meinung anderer Leute beiseite. Er brachte Freunde in gute Positionen. Manchmal rannten die Leute weinend aus seinem Büro. Kurzum, man hielt sich lieber von ihm fern.

Ich habe das lange Zeit geschafft. Bis zu diesem einen Tag…

Er bat mich, zu ihm zu kommen, um über ein wichtiges Projekt zu sprechen. Und ich ahnte, dass wir unterschiedlicher Meinung waren. All die Geschichten, die ich über ihn gehört hatte, machten mich ziemlich nervös.
Seine Sekretärin empfing mich und öffnete mir die Tür zu seinem Büro. Ich bemühte mich, so entspannt wie möglich zu sein und setzte mich an seinen Schreibtisch. Er blickte kaum von seiner Tastatur auf.

Da saß ich nun, direkt vor dem Feind

Er tippte einfach weiter, während ich darauf wartete, dass er mich bemerkte. Wie würde das Gespräch verlaufen? Wie würde er auf mich reagieren? Würde ich meine Ideen bereuen? Aber auch: Das ist einfach verrückt! Ich werde sagen, was ich denke. Und wenn ihm das nicht gefällt, dann ist das eben so. Ich habe kein Problem damit, diese Firma zu verlassen – und ihn!

Wenige Augenblicke später wandte er sich an mich. „Ich bin froh, dass Sie gekommen sind.” Kurz darauf ging es um mein Projekt, und er erzählte von seinen Ideen. Daraufhin teilte ich mutig meine mit, die in der Tat anders waren.

Nervös wartete ich auf seine Antwort

Würde ich jetzt auch sein Gebrüll über mich ergehen lassen müssen? War dies das unausweichliche Ende meiner Karriere? Aber nein, ganz im Gegenteil! Er hatte mit Interesse zugehört. Machte sich Notizen. Das Gespräch wurde äußerst freundlich, ja fast freundschaftlich. Wir verabschiedeten uns mit einem breiten Lächeln und einem herzlichen Händedruck.

Was ist hier passiert?

Danach analysierte ich diese seltsame Begegnung. Der Mann hatte in der Tat eine starke Meinung. Vielleicht hatte er seinen eigenen Stil entwickelt und denkt: Ich sage unaufhörlich meine Wahrheit, und wenn niemand es wagt, mir zu widersprechen, dann muss ich Recht haben. Und wenn sich doch jemand traut, etwas zu sagen, dann ist es wert, dass man ihm zuhört.
Jedenfalls hatten mich die Geschichten – oder besser gesagt, der Klatsch – in die Irre geführt.

Sie sehen hier, was für eine starke Wirkung eine Geschichte haben kann. Als Business-Storyteller nutze ich am liebsten die positive Kraft von Geschichten, denn viele Menschen nehmen Geschichten einfach besser auf als Argumente. Wenn man das einmal merkt, fängt man an, Geschichten zu erzählen. Aber halten Sie sich vom Klatsch und Tratsch fern!

Was ist Ihre Geschichte?

Sind Sie eine Führungskraft und haben Sie das Gefühl, dass die Leute ein falsches Bild von Ihnen haben? Dies wird Ihnen helfen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Privacy Preference Center

×

Powered by WhatsApp Chat

×